Euro-Zert, 17024, 17024:2012, Bau, Sachverständiger, Sachverständige, Gutachter, Schadensgutachten, Schäden, Bauschäden, Gebäudeschäden, Bauwerksschäden, IHK, HWK, Mauerwerk, Sperrung, Feuchtigkeit, Betonschäden, Betoninstandsetzung, Mauerwerksbau, Stahlbetonbau, Estrich, Belege, Böden, Fasaden, Gülle-beton, Silobau, Silobeton, Biogas, Behälter, Dänemark, Flensburg, Schleswig, Kiel, Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein, Hamburg, Sylt, Sylt-Ost, Westerland, List, Amrum, Wyk auf Föhr, Helgoland, Eckernförde, Damp, Kappeln, Süderbrarup, Husum, Bredstedt, Niebüll, Fehmarn, Heiligenhafen, Laboe, Ost-Holstein, Holstein, Rendsburg, Kaltenkirchen, Niebüll, Nordsee, Nordseeinseln, Bremen, Brandenburg, Berlin, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Thüringen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Bayern, Baden-Württemberg

 


Robert Grams
Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung,
Bau- und Versicherungsschäden


Hauptbürositz
Hochtoft 2a
D-24392 Süderbrarup

Telefon 0049 (0) 4641 - 3427
Telefax 0049 (0) 4641 - 3476


Zweigbüro
D-24944 Flensburg

Telefon 0049 (0) 171 - 7242236


Zweigbüro
D-24148 Kiel

Telefon 0049 (0) 431 - 5601813
Telefax 0049 (0) 431 - 5601834


Bürotermine nur nach Vereinbarung.




Maurer- und Betonbauerhandwerk als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger
von der Handwerkskammer Flensburg für das Maurer- und Betonbauerhandwerk

Folgende Sachverständigen-Gutachten können von uns erstattet und zugesichert werden für folgende Zwecke: Gerichtsgutachten, Privatgutachten, für Stellungnahmen zu Baumängeln und -schäden zu folgenden Fragen u. Themen:

Mauerwerkskonstruktionen -Anforderungen, Mauerwerksfragestellungen;

Mauerwerksbau nach DIN 1053-1 bis DIN 1053-4 und DIN 1053-12, DIN EN 1996-1-1 bis DIN EN 1996-1-3, DIN 4172, DIN EN 845-1, bis DIN EN 845-3, DIN EN 1052-1 bis DIN EN 1052-5, DIN EN 1996-1-1 bis DIN EN 1996-3, DIN 4102-4, DIN 4166, DIN EN 15304, DIN V 20000-404, DIN 4108, DIN 1056

  • Durchfeuchtungen von Mauerwerk DIN EN 998-2, DIN 18540, DIN 1053-1, DIN 18515-2
  • Mauerwerkstrockenlegungen nach WTA Merkblättern
  • Versalzungen und Ausblühungen von Mauerwerk (Optische Bewertungen u. a. Messverfahren, Glasröhrenverfahren)
  • Riss- und Schadensbewertung und Ursachenbewertung an Mauerkonstruktionen
  • Mauerwerksbaukonstruktionen
  • Beweissicherungen nach DIN 4150
  • Baufeuchtigkeitsschäden, Qualitätsüberwachung nach DIN 18195
  • Baubegleitende Qualitätsüberwachung
  • Abdichtungen auf gemauerten (Keller-) Wänden nach DIN 1053-1, DIN 1053-1, Tab. 8, unter den Anforderungen nach DIN 18195 und WTA Merkblättern
  • Bewertungen Maßtoleranzen im Hochbau nach DIN 18201 u. DIN 18202
  • Angebots- und Schlussrechnungsprüfungen nach VOB Verdingungsordnung für Bauleistungen
  • Angebots- und Schlussrechnungsprüfungen nach Allgemeinen Regeln ATV
  • Fertigstellungsanzeige
  • Herstellungsverfahren denkmalgeschützter Mauerwerke, Fassaden, Oberputze, Opferputze, Sanierungsputze nach WTA Merkblatt
  • Herstellungsverfahren damaliger Mauerwerkskonstruktionen Art und Ausführung von denkmalgeschützten Mauerwerken, Fassaden
  • Allgemeine Abdichtungen nach WTA Merkblatt
  • Schornsteinbau freistehend /Eingespannt DIN EN 13084-4 bis DIN EN 13084-5
  • Herstellungsverfahren denkmalgeschützter Schornsteine (an Reetdacheindeckungen) sowie Neubauten
  • Herstellungsarten mittels so genannter „Katzentreppe, ausgeladen oder innenseitige Abtreppungen“
  • Allgemeine Anforderungen Regenanschlagsdichheit nach „zul. Pa“ und Lagebeurteilung nach Windlastzonen u. w.
  • Graffitischäden und WTA Merkblätter

Beton-, Fertigbeton- und Sichtbetonkonstruktionen Fragestellungen;

  • Beton und Stahlbetonbau und Sichtbetone nach DIN EN 206-1/DIN 1045-2, 1045-3 Expositionsklassen und Feuchtigkeitsklassen, Betonausführung

- Korrosions- oder Angriffsrisiko: X0

- Bewehrungskorrosion: XC, XD, XS

- Betonkorrosion: XF, XA, XM, W

- höchstzulässiger Wasserzementwert

- Mindestzementgehalt

- Mindestdruckfestigkeitsklasse des Betons

- Mindestluftgehalt des Betons (falls erforderlich)

Grundlage ist die Annahme einer beabsichtigten Nutzungsdauer von mindestens 50 Jahren unter üblichen Instandhaltungsbedingungen.

  • Rissbreitenbestimmungen DIN 1045
  • Nachbehandlung und Schutz des Betons
  • Prüfen von Beton, DIN EN 12350, DIN EN 13791
  • Betonanwendungen
  • Wasserundurchlässige Bauwerke , DIN EN 206-1/DIN 1045-2, DIN 1045-1,und DAfStb-Richtlinie
  • Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, DIN EN 206-1/DIN 1045, DAfStb-Richtlinie
  • DIN 18217 Betonarbeiten und Schalungsbau, Schalungshaut, Ausschalfristen aus DIN 1045:1988-07, DIN 1045-3
  • DIN 1850 Massive Deckenkonstruktion
  • DIN 18331 Beton und Stahlbetonarbeiten VOB Teil C
  • Abdichtungssystem nach WTA Merkblättern
  • Beurteilung Sichtbetonklassen nach Sichtbetonklasse Tabelleneinstufung, SB-Einstufungen
  • Karbonatisierungsnachweisverfahren
  • Abdichtungen von Fertigteilen (Keller-) Wänden und Betonen oder Stahlbetonkonstruktionen
  • WU-Beton, Spezialbetonen, nach DIN 1045 und DIN 18195 und WTA Merkblattern
  • Farbige Betone (Eisenoxide)
  • Beprobungsgutachten Nachweisverfahren von Ölreinigungsmittel in Betonen nach DIN ISO 16703 und 11465 mit Unterstützung eines zugelassenen Labors nach DIN 17025, zum Nachweis des MKW-Gehaltes und der LAGA-Bestimmungen Z1, Z 2, Z 3.
  • Beweissicherungen nach DIN 4150
  • Baufeuchtigkeitsschäden nach DIN 18195 und WTA Merkblattern
  • Betone und Betonfertigteile in der Landwirtschaft
  • Bewertungen Maßtoleranzen im Hochbau nach DIN 18201 u. DIN 18202
  • Angebots- und Schlussrechnungsprüfungen nach VOB Verdingungsordnung für Bauleistungen
  • Angebots- und Schlussrechnungsprüfungen nach Allgemeine Regeln ATV
  • Fertigstellungsanzeige
  • Brandschutz nach DIN 4102, DIN 4102-2
  • Barrierefreies Bauen DIN 18040-1 und 2, DIN 18025-1, DIN 18024-2
  • Treppen- und Balkon- und Podestkonstruktionen aus Ort- und Lieferbetonen
  • Graffitischäden und WTA Merkblätter

Putz- und WDSV sowie Estrichkonstruktionen Estricharbeiten / Fragestellungen; Putz-und WDSV System

  • Putz- und Sanierputzsysteme Qualitätsanforderungen nach Q 1, Q 2, Q 3, Q 4 und WTA Merkblättern
  • Schäden beim Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS)
  • WDVS-Fassaden mit Algenbefall
  • Innen- und Außenputze
  • Sonderputze
  • Opferputze nach WTA Merkblättern
  • Graffitischäden und WTA Merkblätter
  • Schäden am Putz auf gemauerten Wänden - innen oder außen (Ursachenfeststellung u. a.)
  • Anerkannte Herstellungsverfahren für Putz- und Putzsysteme
  • Karbonatisierungsnachweisverfahren
  • Grenzfeuchtigkeitsbestimmungsmessungen nach DIN 4725 und DIN 4108
  • Brandschutz nach DIN 4102, DIN 4102-2

Estriche /Estricharbeiten

  • Estrichherstellungsanforderungen im Bauwesen nach DIN 18560, DIN 4725, 4108 u. 18365
  • Fertigstellungsanzeige
  • Sonderkonstruktionen und Aufbauten
  • Beweissicherungen nach DIN 4150
  • Baufeuchtigkeitsschäden nach DIN 18195
  • Feuchte- und Schimmelpilzschäden
  • Schäden an Estrichen DIN 18560 / DIN EN 13813,DIN EN 13892
  • Industrieböden DIN 18560 / DIN EN 18540
  • Angebots- und Schlussrechnungsprüfungen nach VOB Verdingungsordnung für Bauleistungen
  • Angebots- und Schlussrechnungsprüfungen nach Allgemeine Regeln ATV DIN 18353
  • Brandschutz nach DIN 4102, DIN 4102-2
  • Barrierefreies Bauen DIN 18040-1 und 2, DIN 18025-1, DIN 18024-2

Sonstiges

  • Baubegleitende Qualitätsüberwachung
  • Bauabnahmen
  • Schimmelbildung / Taupunktausfall
  • Bestandssanierung
  • Versicherungsschäden (ursächliche Bewertungen und Abrechnungen von Feuchteschäden).
  • Versicherungsschäden (Beton-, Mauerwerksbau- u. Feuchteschäden aus ursächlichen Schäden bei Haftpflichtschäden "nach Zeitwertmethoden")
  • Zusammenarbeit mit speziellen Fachlaboren, -instituten sowie zugelassenen Spezialfirmen zur Durchführung von chemischen und physikalischen Untersuchungen und Messungen, jedoch nur nach anerkannten Verfahren nach DIN IEC ISO 17025
  • Zusammenarbeit mit Tragwerksplanern zur Untersuchung statischer Belange
  • Zusammenarbeit mit weiteren Sonderfachplanern und sachverständigen nach individueller Problemanforderung
  • Haftungsquotierungen
  • Ursachenquotierungen

Nach oben